Wettbewerb «Möbel des Jahres 2022»

Auch andere Wettbewerbe haben schöne Teilnehmer. Unserer zum Beispiel. Immer im Herbst bittet RAUM UND WOHNEN eine namhafte Jury, zehn Möbel auszuwählen, die in diesem Jahr besonders aufgefallen sind. Und wie bei jedem richtigen Wettbewerb gibt es am Ende nur einen Gewinner. Wer das ist, entscheidet jedoch nicht die Jury, sondern Sie, liebe Leserinnen und Leser. Was Sie dafür tun müssen, erfahren Sie in Kürze, nachdem sich unsere Kandidaten einzeln von ihrer Schokoladenseite gezeigt haben.

Einsendeschluss ist der 8. Januar 2023

Wählen Sie das «Möbel des Jahres 2022»


1 «Kaidan»

Sideboard «KAIDAN», © Schönbuch GmbH 2022
Sideboard «KAIDAN», © Schönbuch GmbH 2022

Sideboard

Das prägende Gestaltungsmerkmal von «Kaidan» – japanisch für Treppe – sind schräg gestellte Türen und Schubkastenfronten. Es gibt die Low- und Sideboards in verschiedenen Ausführungen: mit Echtholzfurnier, geölt, oder deckend farbig lackiert. Foto: © Schönbuch GmbH 2022

Die Jury sagt: Der Entwurf zeigt eine grosse Sorgfalt und schafft es mit wenigen Mitteln, auf eine ganz eigene Weise raffiniert zu sein. Ein zeitloser, langjähriger Begleiter.

Design: Bao-Nghi Droste (DE)
Hersteller: Schönbuch (DE)


2 «Cosy Island»

Sofa «Cosy Island», © LCBstudio
Sofa «Cosy Island», © LCBstudio

Sofa

Gedacht ist das neue Modell «Cosy Island» für offene, fliessende Räume, die eine gewisse Grösse mitbringen. Hier findet eine ganze Familie Platz, ohne sich dabei untereinander zu stören. Während die Kinder Fernsehen oder Musik hören, können die Eltern in Ruhe lesen oder am Rechner arbeiten. Foto: © LCBstudio

Die Jury sagt: Der Name «Cosy Island» trifft es perfekt: Ein Sofa, das Entspannung pur verspricht und mit grosser Lässigkeit im Ensemble umgesetzt wurde.

Design: Francesco Rota (IT)
Hersteller: MDF Italia (IT)


3 «Como»

Wandregal «Como»
Wandregal «Como»

Wandregal

Das Wandregal aus Aluminium scheint über dem Boden zu schweben. Selbst die Fixierung des variabel installierbaren Ensembles ist nicht sichtbar. «Como» gibt es in drei Farben, die das Stauraummöbel zu einer schlichten, klaren Raumskulptur werden lassen.

Die Jury sagt: «Como» besitzt eine interessante Form, die wie ein Ready-made daherkommt und an ein aufgeschnittenes Bambusrohr oder Ölfass erinnert. Ein Möbel, das jenseits der erwarteten Nützlichkeit einen eigenen Charakter in den Raum bringt und über das Material für Atmosphäre sorgt.

Design: Sebastian Herkner (DE)
Hersteller: Pulpo (DE)


4 «Maxim Argile»

Esstisch «Maxim Argile»
Esstisch «Maxim Argile»

Esstisch

Ein Esstisch, dessen Basis aus drei Teilen besteht, die mit ihrer organischen Form an sanft geschwungene Blütenblätter erinnern. «Maxim Argile» wird aus Zement gefertigt und von Hand mit einer Lehm-Spachtel-Optik versehen. Er kann drinnen wie draussen stehen.

Die Jury sagt: Die Formen wirken sehr unangestrengt und fügen sich wie selbstverständlich zu einem Ganzen, was Leichtigkeit vermittelt und viel Beinfreiheit bietet. Ein tolles Extra ist seine Outdoortauglichkeit.

Design: Pio & Tito Toso (IT)
Hersteller: Cattelan Italia (IT)


5 «Ocean Articulated»

Beistelltisch «Ocean Articulated»
Beistelltisch «Ocean Articulated»

Beistelltisch

Den Beistelltischen der Serie «Ocean Articulated» geht eine Materialstudie voraus, für welche die Designer gelöstes Salz, natürliche Bindemittel sowie Sand als Zuschlagstoff kombinierten. Entstanden ist ein hartes Material, das nach dem Trocknen extrem tragfähig und belastbar ist.

Die Jury sagt: «Ocean Articulated» bringt trotz der einfachen Form etwas Rätselhaftes mit. Seine magische Rauheit und das spezielle, nachhaltige Material werfen Fragen auf, die neugierig machen.

Design & Hersteller: Studio Eidola (CH)


6 «ONO»

Sofa «Ono»
Sofa «Ono»

Sofa

Die geradlinigen Polster von Sofa «Ono» ruhen auf einer massiven Basis aus Holz. Die einzigartige Konstruktion der hinteren Beine sorgt dafür, dass das Design auch in der Rückenansicht interessant bleibt. Somit sieht das Sofa aus jedem Blickwinkel attraktiv aus und kann frei im Raum stehen.

Die Jury sagt: «Ono» schafft, was eigentlich nicht zusammenpasst: Die Sitzmöbelkollektion ist streng und sinnlich zugleich. Das gelingt der Designerin nicht zuletzt durch verschiedene Schichten, die nach oben hin immer weicher und komfortabler werden.

Design: Ann Demeulemeester (BE)
Hersteller: Serax (BE)


7 «Everyday Life»

Sessel «Everyday Life»
Sessel «Everyday Life»

Sessel

Der Sessel «Everyday Life» ist mit ausgesprochen schönen Details ausgestattet, die der klassischen Eleganz des Möbels ein unerwartetes Element hinzufügen und gleichzeitig den Wert der Handwerkskunst zelebrieren. Gestell und Beine werden aus massivem Eschenholz gefertigt; für die Bezugsstoffe wird ein Bio-Gewebe verarbeitet.

Die Jury sagt: Ein unaufgeregtes, elegantes Sitzmöbel, welches mit grossem Gespür für Details gestaltet wurde.

Design: Paul Smith (GB)
Hersteller: De Padova (IT)


8 «Klismos»

Stuhl «Klismos», © federicocedron
Stuhl «Klismos», © federicocedron

Stuhl

Den Stuhl «Klismos» kennzeichnet eine originelle Kombination aus Materialien und dynamischen, schlanken Formen. Die Rückenlehne ist mit den Armlehnen verbunden, was ein entspanntes Sitzen in unterschiedlichen Positionen ermöglicht. Bespannt ist die Fläche mit natürlichem Baumwollseil, das auf ein Gestell aus Eiche geflochten wird. Foto: © federicocedron

Die Jury sagt: «Klismos» kommt archaisch daher und ist mit grosser handwerklicher Kunst gefertigt. Er bringt alle Voraussetzungen mit, um ein echter Klassiker zu werden.

Design: Antonio Citterio (IT)
Hersteller: Knoll International (IT)


9 «Conte»

Sessel «Conte», © Merlin Photography Ltd.
Sessel «Conte», © Merlin Photography Ltd.

Sessel

«Conte» ist ein Sessel aus Holz mit charakterstarkem Sitz und auffälliger Rückenlehne, die an den Mantelkragen eines Conte erinnern will. Angelehnt an die Stabellentechnik der Stühle aus dem Alpenraum sind Sitz- und Rückenelemente ineinandergesteckt und durch eine Polsterung ergänzt, die den Aussenkonturen der Formschalen folgt. Foto: © Merlin Photography Ltd.

Die Jury sagt: Ein Produkt, das Schweizer Tradition auf eine moderne Art neu interpretiert. Nicht ohne Raffinesse und elegant umgesetzt.

Design: Marc Gerber (CH)
Hersteller: Röthlisberger (CH)


10 «Pointe»

Beistelltisch «Pointe»
Beistelltisch «Pointe»

Beistelltisch

Der Tisch «Pointe» kann sich trotz seiner Grösse als skulpturaler Mittelpunkt im Raum behaupten. Sein Sockel ähnelt einem Baumstamm, sowohl durch seine Form als auch durch das handgeschnitzte Baumrinden-Muster seiner Oberfläche. Darauf ruht, einem Kreisel ähnlich, eine Tischplatte in nahezu perfekter Balance.

Die Jury sagt: Ein sehr elegantes Möbel, bei dem sehr sensibel mit Oberflächen und Proportionen umgegangen wurde. Das Besondere ist der geschnitzte Fuss, der von hoher Handwerkskunst zeugt.

Design: Monica Förster Design Studio (SE)
Hersteller: Zanat (BA)


Die Jury

Jury, © Andreas Graber
Jury, © Andreas Graber

Ihre Stimmen haben Gewicht in der Designszene der Schweiz, weshalb wir Industriedesignerin Laure Gremion (v.l.), Professor Werner Baumhakl von der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel, Interiordesignerin Iria Degen und Industriedesigner This Weber gebeten haben, eine Vorauswahl von zehn Finalisten für unseren Wettbewerb zu treffen. Manche überzeugten die Jury mit raffinierten Details, andere mit nachhaltigen Materialien und durchdachten Funktionen. Foto: © Andreas Graber.


Wettbewerbspreise

Unter allen Teilnehmern verlosen wir attraktive Preise. Zu gewinnen sind:

1. Preis, © anja zurbruegg
1. Preis, © anja zurbruegg

Ein Gutschein für das Hotel «Bergwelt Grindelwald» im Wert von Fr. 1750.–

Umgeben von hohen Gipfeln und kantigen Felsen fügt sich die luxuriöse Hotelanlage des «Bergwelt Grindelwald», die in Anlehnung an die traditionelle Ortsarchitektur aus Schweizer Holz geplant und gebaut wurde, nahtlos in ihre Umgebung ein. Gewinnen Sie einen Gutschein für dieses wundervolle Haus, das Patrik Scherrer und Luzius Kuchen seit Juni 2021 betreiben.

BERGWELT-GRINDELWALD.COM

2. Preis
2. Preis

Webplaid «Panama» in der Grösse 140 x 220 cm im Wert von ca. Fr. 700.–

«Panama» ist ein Plaid aus Merinowolle mit lässigen Webkanten und überwaschenem Finish, welches die Farbbezeichnung «200 Deer» trägt. Gefertigt wird das edle Stück im Familienunternehmen Luiz, welches sich mit jeder Faser feinsten Naturmaterialien, überlieferten Handwerkstechniken und edlen Manufakturprodukten verschrieben hat.

LUIZ.COM

3. Preis
3. Preis

Eine von drei tragbaren Akkuleuchten «ONE A 12 HRS» in Bronze im Wert von je Fr. 559.– (exkl. MWST)

Mindestens zwölf Stunden lang sorgt die Akkuleuchte für Licht, welches durch Alabaster scheint und ebenso behaglich ist, wie das einer brennenden Kerze. Hergestellt in Dänemark wiegt das Modell mit dem bronzefarbenen Fuss gerade mal 625 g und kann problemlos vom Nachttisch ins Wohnzimmer bis auf die geschützte Terrasse getragen werden.

LICHTTEAM.CH / ONEA.DK

Ein Umtausch sowie eine Barauszahlung des Gewinns sind nicht möglich. Über die Verlosung kann keine Korrespondenz geführt werden, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die MitarbeiterInnen der Etzel-Verlag AG und ihre Angehörigen sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Das gewählte «Möbel des Jahres 2022» sowie alle Gewinnerinnen und Gewinner werden wir in der Ausgabe 2•3/23 (erscheint am 17. Februar 2023) präsentieren.

Artikel teilen
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen